Fünf Tips zu der Bockpremiere

Nützliche Hinweise zu der Jagd auf den Rehbock

Blatte den Bock an

Die Anwendung eines Blatters kann sehr effektiv seien, besonders während der Paarungszeit. Es gibt viele Theorien zum Blatten und was am besten wirkt. Manche behaupten dass man vorsichtig anfangen soll und Pausen nehmen, wobei Mitglieder vom Norma Pro Team berichten dass intensive Fieplaute in unterschiedlicher Lautstärke gemischt mit Warnungslauten oft eine erfolgreiche Vorgangsweise bieten.

Ferngläser sind des Bockjägers bester Freund

Rehe sind sehr gut camoufliert da die Farbentracht sich mit der Jahreszeit ändert und das Reh sehr gut tarnt. Ferngläser machen es dem Bockjäger möglich seine Umgebung maximal zu durchleuchten, da man sogar auf kurzer Distanz oft Merkmale verpasst.

 

Benutze einen Schießstock

Ein wohl gestützte Büchse ist die Grundlage für sichere und präzise Schüsse. Es befreit den Jäger auch von dem Gewicht der Waffe und macht die Hände frei damit man einfach blatten kann oder sein Fernglas hervor holen kann.

 

Silhouetten vermeiden und in die Natur einschmelzen

Das Beachten von Konturen ist von äusserster Bedeutung bei der Bockjagd, vor Allem beim blatten, da die Rehe oft sehr nahe herankommen. Camouflage von Bekleidung und Ausrüstung ist durchaus hilfreich, aber die Sicht von Rehen ist mehr auf Silhouetten ausgelegt und est is von besonderer Bedeutung, dass man gegen den Himmel oder hellen Hintergründen keine menschliche Kontraste abgibt.

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Bringen Sie Ihre Freunde, Partner, Kind und sonstige Bekannten auf die Jagd, auch wenn diese selber keine Jäger sind. Die Bockjagd ist eine fascinierende Jagdform und ausgezeichnet um neuen Jägern die Grundlagen des Waidwerkes beizubringen.

 

Artikel von: Staffan Johansson #teamnorma